Bitcoin - die zukünftige Entwicklung

#1
Mal ein paar Gedanken, wie sich Bitcoin in Zukunft weiterentwickeln kann / sollte, um den Anforderungen an eine "Weltwährung" gerecht zu werden.
Discuss! :)

a) Proof of Work / PoC / PoS
b) Bitcoin Adressen / Quantencomputer
c) Lightning Network skaliert nur Transaktionen, nicht Nutzer

a) Proof of Work / PoC / PoS
Bitcoin wird vorerst Proof of Work bleiben, weil Alternativen nicht existieren.
Proof of Capacity / Space hat das selbe zugrundeliegende Problem wie Proof of Stake, so dass beide nicht für die Absicherung des Netzwerks in Frage kommen.
Aber möglicherweise lässt sich ein kombinierter Ansatz finden, der Proof of Capacity in der Form nutzt, dass Nodes für das Vorhalten der Blockchain belohnt werden. Dann könnten alternierende PoW / PoC Blocks einen Anreiz bieten, Nodes zu betreiben.
Die Sicherheit des Netzwerks wäre in so einem Fall weiterhin vom PoW abhängig.

Das Lightning Network wird als Skalierungslösung eine gewisse Rolle spielen.
Es fehlt allerdings an Anreizen, Kapital in Channels zu binden, um das LN für die Massen nutzbar zu machen.
Eventuell könnte man mit Proof-of-Stake Anreize schaffen, dieses Kapital zur Verfügung zu stellen, d.h. wer "staked", indem er Channel offenhält, kann dafür belohnt werden. Dann könnten alternierende PoS Blocks einen Anreiz schaffen, das LN zu betreiben.

Rootstock oder eine ähnliche Technik könnte in vergleichbarer Weise eingebunden werden.

Insgesamt ergibt sich also eine Situation, in der es sinnvoll sein könnte, Bitcoin mittel- und langfristig in Richtung alternierender Blocks mit PoW / PoC / PoS weiterzuentwickeln.

b) Bitcoin Adressen / Quantencomputer
Bitcoin-Adressen sollten langfristig weg von ECDS / secp256k1 migriert werden, da dies dauerhaft nicht "Quantensicher" ist. Die Übergangsphase von einem Adressschema zu einem anderen muss mit angemessener Vorlaufzeit geschehen. Insofern ist es sicherlich sinnvoll, sich frühzeitig Gedanken über neue Adressen zu machen, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, ihren Wechsel langfristig zu planen.

c) Lightning Network skaliert nur Transaktionen, nicht Nutzer
Das Lightning Network mag eine Skalierungslösung für die Anzahl von Transaktionen darstellen.
Eine Lösung für die Skalierung von Nutzerzahlen bietet es nicht.
Man kann sich das in etwa so ausrechnen: das Bitcoin Netzwerk schafft (exakte Zahlen sind hier unwichtig) 10 Transaktionen pro Sekunde. Das sind 10 * 60 * 60 * 24 * 365 = 315.360.000 Transaktionen im Jahr.
Wenn nun ein typischer Nutzer des LN einmal im Monat Geld ins LN "steckt" und einmal "herausholt", braucht er also rund 24 Transaktionen im Jahr, um am LN sinnvoll teilnehmen zu können. Damit können lediglich 13.140.000 Personen das LN nutzen. 13 Millionen!
Es wird sicherlich schnell klar, dass damit keine Skalierung für einen nennenswerten Teil der Weltbevölkerung möglich ist.
Um allen 8 Milliarden Menschen einen Zugang zum LN zu ermöglichen, müsste das zugrundeliegende Bitcoin-Netzwerk unter diesen Voraussetzungen rund 1000 x schneller werden (13 Milliarden, das kommt von der Größenordnung gut hin).
Anders gesagt, Blöcke müssten 1000 x so groß werden wie heute.

Hierfür fällt mir keine vernünftige Lösung ein. Gekoppelte Side-Chains?